Na ihr lieben braven Blog-Leserinnen und Leser,

Arno und meine Wenigkeit. :)

Arno und meine Wenigkeit. 🙂

Heute gebe ich mich endlich geschlagen und beantworte eine Frage, die mir auf die ein oder andere Art nämlich ständig gestellt wird.  „Sag mal Vero, du und Arno Strobel. Wie kommt das eigentlich?“ Ich glaube, es ist kein Geheimnis mehr, dass diese Vero, die da immer auf Arno Strobels Facebook Seite postet, ich bin und ich weiß ja auch, dass einige von euch seine Bücher recht gerne lesen.

Wer jetzt allerdings eine hoch dramatische Geschichte erwartet, der wird leider enttäuscht werden, denn eigentlich ist das ganz einfach erklärt: Arno ist mir auf den Fuß gefallen. Also natürlich nicht er selbst, sondern sein Buch. Um genau zu sein „Das Wesen“. Eines schönes Tages stand ich nämlich in der Bücherei auf der Suche nach neuen Thrillern und zog ein Buch heraus. (Ja, das ist eine Weile her – ich hatte damals nämlich nicht nur die Zeit in eine Bücherei zu gehen, es war sogar auch noch notwendig, weil mein SUB keine 120 Bücher hoch war.) Ich glaube, es war  Karin Slaughter, eine Autorin die ich mittlerweile gar nicht mehr lese. Wie es der Teufel so will, kam aber nicht nur das von mir erwählte Buch, sondern auch gleich noch dessen Nachbar aus dem Regal – von mir unbemerkt – und fiel mir auf den Fuß. Ich habe es natürlich postwendend auf etwaige Schäden überprüft. Da stand ich nun, mit diesem ominösen Arno Strobel im Arm vor dem Regal, las den Klappentext und beschloss es mal mit ihm zu versuchen.

Wie ihr euch denken könnt, hat mir das Buch gefallen, auch wenn ich nicht all zu lang Freude daran hatte: Es war nämlich an nur einem Abend ausgelesen. Über Facebook kam ich dann einige Monate später zum ersten Mal mit Arno in Kontakt, kurz nach der Veröffentlich seines dritten Thrillers „Das Skript“. Die Chemie hat gestimmt, so dass wir uns spontan 2012 auf der Buchmesse in Frankfurt auf einen Kaffee getroffen haben – die liebe Elke Pistor war damals auch dabei. Kurz darauf hat Arno nach Unterstützung für seine Facebook Seite gesucht und ich wurde ausgewählt.

Und so kommt es, dass ich seit mittlerweile 14 Monaten neben meinen Jobs, meinem Blog und meiner Familie auch noch mehr oder weniger regelmäßig dort für Stimmung sorge. Ihr seht also: Alles ganz harmlos und längst nicht zu spektakulär, wie es diversen Gerüchten zufolge hätte sein können. 😉

Ja, die Aufgabe macht Spaß und so Gott  und Arno wollen, mache ich das auch gerne noch ein bisschen länger! Ein netter Nebeneffekt dieser Arbeit ist es nämlich, dass ich die spannenden Geschichten von Arno Strobel schon ein ganz kleines bisschen früher lesen darf als fast alle anderen. 😉

quelle.www.fischer-verlage.de

quelle.www.fischer-verlage.de

Ihr dürft euch jetzt aber erstmal auf den aktuellen Thriller von Arno Strobel freuen. „Das Rachespiel“ ist vor ein paar Tagen in die Läden gekommen. Aber weil ich meine Leser so gern habe, habe ich für euch natürlich wieder was organisiert.  Verratet mir doch mal woher ihr Arno Strobel kennt, wie euch seine Bücher gefallen und wer euer Lieblings- Thriller Autor ist. Mit etwas Glück darf sich dann einer von euch über ein persönlich signiertes Exemplar von „Das Rachespiel“ freuen. Einfach bis einschließlich 1. Februar 2014 einen Kommentar unter den Artikel posten und schon seid ihr im Lostopf.

Eure Vero

PS:   Bitte schreibt nicht wieder alle Sebastian Fitzek 😀 Es gibt doch so viele gute Autoren 😉

PPS: Mal sehen, ob ich noch ein bisschen öfter aus dem Nähkästchen plaudere. Stecken bestimmt noch ein paar spannende Geschichten drin. 🙂

Teilnahmebedingungen: Jeder mit einer Lieferadresse in Deutschland darf teilnehmen, bei mehreren Interessenten entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn kann nicht in Bar ausgezahlt werden. Der Gewinner erklärt sich einverstanden, dass seine Adresse, zum Zweck des Versands an den Autor Arno Strobel weitergereicht wird. Teilnahmeschluss ist der 1.2.2014. Ausgelost wird am 2. Februar.

Advertisements