13? Nur gut, dass heute nicht Freitag ist😉

Wobei – ich bin in Wochenend- und Urlaubsstimmung. Ich hätte gar nichts gegen Freitag einzuwenden. Die Buchsendungen und Gewinne (jedenfalls die bis zum 11.12) sind auf dem Weg zu sein. Hat sich jetzt alles etwas verzögert dank Witterung und eines kleinen krankheitsbedingten Ausfall meinerseits. Die nächste Ladung geht dann morgen raus, damit hoffentlich noch möglichst viele der Gewinne vor Weihnachten eintreffen.🙂

Da nun weniger als 12 Tage bis Weihnachten bleiben und am Wochenende bereits der dritte Advent ist, stellt sich mir die Frage, ob ihr schon alle Weihnachtsgeschenke besorgt habt? Oder schenkt ihr vielleicht gar nichts und genieße es im Kreise eurer Lieben zu sitzen? Die Antworten wie gewöhnlich als Kommentar oder per Mail an dreigroschenpoesie[at]gmx.de, Betreff: Türchen 13.12. (Der 11. war ein Tippfehler ihr Pappnasen :P) Buch A oder Buch B oder – falls beide interessant sind – bitte immer angeben. Wenn nix dabei steht, dann kann ich die Lose nicht zuordnen😉

Über die beiden Bücher von gestern dürfen sich übrigens Tintenmädchen („Tödliche Nächte“) und Sabrina T. (The Curse) freuen. Herzlichen Glückwunsch ihr beiden🙂

Und weil ja weiter unten eh keiner mehr liest *g* sage ich es hier oben: Danke, dass ihr alle so fleißig mitmacht und so viele liebe Worte für mich habt🙂 Das macht richtig Spaß mit euch🙂

Zu den Büchern

Heute kommen harte Zeiten auf euch zu🙂 Michael Schmid (Den einige von euch bestimmt als Autor von „Fragmente des Wahns“) kennen, steuert sein Debüt „Das Erbe der Krähe“ bei. Und Frauke Burkhardt nimmt uns mit in den „Drogenpott“.

Die Gewinne :)

Die Gewinne🙂

Klappentext: Michael Schmid – Das Erbe der Krähe 

Eimin, eine Welt, in der aus Gejagten wahre Jäger wurden und Finsternis brachten. Die Cornix waren geboren. Fünf Jahre sind vergangen. Nun kehrt Karasu zurück, allein durch Rache und Wut getrieben. Sein Ziel ist der Tod eines einzelnen, sehr mächtigen Mannes und seine Reise soll in dem kleinen, verlassenen Dorf Parnas am Rande der Welt Eimin beginnen. Dort trifft Karasu auf einen neunjährigen Jungen namens Matsuro, welcher unerwartet von der düsteren Armee der Cornix angegriffen wird. Karasu rettet ihn vor den Kriegern in Schwarz, unwissend, dass diese Handlung die Fäden des Schicksals neu mischen wird die Wege von ihm und Matsuro unweigerlich verbunden sein werden. Sein Pfad aus Rache wird zu einem unbekannten Weg mit einem mysteriösen, kleinen Jungen, dessen Geheimnis die Welt selbst verändern kann. Das Zwielicht des Schicksals ist geboren.

Klappentext: Frauke Burkhardt – Drogenpott

Mischa ist psychisch krank. Von seiner Familie ausgestoßen und mit allen Problemen alleingelassen, beginnt er Rauschgift zu nehmen. Er driftet rasch in die Drogenabhängigkeit, schließt sich einer Bande an und wird zum kriminellen Junkie. Als Mischa sich in die hübsche Polizistin Alexa verliebt, möchte er sein Leben ändern, doch die Klauen der Sucht lassen ihn nicht mehr los. Die Beziehung bricht auseinander und Mischa versinkt in einem Strudel aus Gewalt und Prostitution . Als er wegen Mordverdacht verhaftet wird und alle Indizien gegen ihn sprechen, scheint seine Situation hoffnungslos zu sein …

Über die Autoren

Michael Schmid

Michael Schmid

Michael Schmid wurde am Valentinstag im Jahre 1984 in der großartigen Stadt Regensburg geboren und lebt seither dort.
Das Schreiben begann bei ihm mit 15 Jahren. Zuerst waren es nur kleine Episoden zu Lieblingsserien, bis daraus eigene Kurzgeschichten wurden. Es begann eine Phase über mehrere Jahre, in der sich der Autor an eigenen Geschichten versuchte, die eines Tages ein Buch werden sollten.
Seine Anfänge fanden allesamt im Genre Fantasy statt, erst in den letzten Jahren begann das Interesse an Thrillern, die er seither mit Begeisterung verschlingt.
Es war daher nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Michael Schmid an seinen ersten eigenen Thriller heranwagte. Diesen Traum hat sich der Autor nun mit „Fragmente des Wahns“ erfüllt.
Derzeit schreibt der Autor an seinem zweiten Thriller.

Neugierig geworden? Dann schaut doch mal bei Facebook oder auf der Homepage von Michael vorbei🙂

Frauke Burkhardt

Frauke Burkhardt

Geboren als viertes von fünf Kindern am 23.10.1970 in Hattingen-Niederwenigern. Dort lebten wir bis zu meinem zwölften Lebensjahr, im Sommer 1982 zog die Familie nach Bochum, wo ich auch heute noch lebe, arbeite und wohlfühle.
Meine Schullaufbahn endete nach der 12. Klasse und ich begann 1991 eine Lehre im Buchhandel, wechselte aber meine Berufswahl und machte eine überbetriebliche Ausbildung zur Bürokauffrau, erwarb ein Zusatzzertifikat im Bereich Wirtschaftsenglisch.
Über Umwege kam ich nach einer Phase der Arbeitslosigkeit zum öffentlichen Dienst, wo ich auch heute noch als Telefonistin arbeite.
Aber auch während meiner Arbeitslosigkeit war ich nicht untätig, engagierte mich für den Tierschutz( Pferde) und arbeitete ehrenamtlich für die Aidshilfe. Das Schreiben war zu dieser Zeit mehr ein Hobby und außer kleinen Artikeln zum Thema Tierschutz landete alles in der Schublade.
Der Wunsch mehr daraus zu machen, wurde immer größer und ich schrieb einen Roman. Aber erst nachdem ich mich einem Autorenforum anschloss und mich bei einer Schreibschule anmeldete, erlangte das Skript nach viel harter Arbeit einen gewissen Reifegrad. Im August 2011 wurde der Traum dann wahr: „Drogenpott“ wurde veröffentlicht. Als Autorin möchte ich meine Leser mit authentischen Geschichten unterhalten, ohne dass dabei die Spannung zu kurz kommt. Dabei spielt sich alles dort ab, wo ich lebe. In meiner Stadt!

Auch Frauke freut sich über eure Besuche auf der Homepage!   (Da habe ich mir auch die Vita ausgeliehen. Sorry ;))