Ich wünsche euch einen schönen zweiten Advent

…und hoffe ihr habt heute einen gemütlichen Tag vor euch 🙂 Gestern auf dem Tollwood war es wirklich schön, aber verdammt kalt und irgendwie fühle ich mich heute ein bisschen matschig – so, als würde ich krank werden. Wollen wir hoffen, dass dem nicht so ist 🙂

Auch heute wird es wieder 2 Bücher geben (und dafür kein E-book). Eins davon hatten wir schon mal und das wird auch noch mal wieder kommen 😉 Wenn ihr gerne eines der Bücher gewinnen möchtet, dann schreibt mir heute eine Mail an dreigroschenpoesie@gmx.de, Betreff: Türchen 9.12, oder einen Kommentar. Und heute sei es euch mal völlig frei gestellt, was ihr schreiben möchtet   – nur den Buchwunsch, ein paar persönliche Zeilen, ein Gedicht? Wie ihr wollt. Genießt den Tag mit euren Lieben 🙂 Das ist doch heute, am Sonntag, wichtiger als eine kreative Mail 😉

Genießen und freuen dürfen sich aber auch wieder 2 Gewinner von gestern: Über Stephan M. Rothers Erstlingswerk, welches auch noch in seiner Heimatstadt (wenn man das so nennen kann) spielt, darf sich Birgit H. freuen. Eine Mail mit Chris P. Rolls magischer Geschichte geht an Manuela B. Herzlichen Glückwunsch 🙂

Zu den Büchern

Heute wird es spannend: Arno Strobel (Buch A)  und Ani Friedrich (Buch B)  geben sich die Ehre. „Der Trakt“ als Taschenbibliothek Ausgabe (signiert) sowie „Süden und der Luftgitarrist“ aus der „Welttag Lesefreunde“ Aktion können heute gewonnen werden.

Die Gewinne :)

Die Gewinne 🙂

Klappentext: Arno Strobel – Der Trakt 

»Und wer bist du wirklich?« 
Der Weg durch den nächtlichen Park, der Überfall all das weiß sie noch, als sie aus dem Koma erwacht. Ihre Erinnerung ist völlig klar: Sie heißt Sibylle Aurich, ist 34 Jahre alt, lebt mit Mann und Kind in Regensburg. Sie scheint fast unversehrt. Und doch beginnt mit ihrem Erwachen eine alptraumhafte Suche nach sich selbst. Zwar hat Sibylle ihr Gedächtnis behalten, die Welt aber hat offenbar die Erinnerung an Sibylle verloren: Ihr Mann kennt sie nicht, von ihrem eigenen Hochzeitsfoto starrt ihr das Gesicht einer Fremden entgegen, und niemand hat je von ihrem Sohn Lukas gehört! Wurde er entführt? Hat er nie existiert? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?

Klappentext: Friedrich Ani – Süden und der Luftgitarrist 

Bei der ersten Stadtmeisterschaft im Luftgitarrespielen ist Südens Kollege Martin Heuer nach der Vorrunde zweit-bester Teilnehmer – da ist plötzlich sein härtester Konkurrent unauffindbar. Gemeinsam mit Süden und dem Team vom Dezernat 11 macht sich Heuer auf die Suche: Sie finden einen Abschiedsbrief und eine Frau, die taub ist und alles versteht, aber nichts sagen will ..

Über die Autoren

Arno Strobel 

Arno Strobel habe ich euch ja bereits letzten Sonntag vorgestellt. Lest doch nochmal nach 😉 (PS: Demnächst wird dieser Autor hier noch ein bisschen genauer unter die Lupe genommen, also bleibt gespannt)

Friedrich Ani

Friedrich Ani wurde 1959 in Kochel am See geboren. Er arbeitete als Reporter, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er schreibt Romane, Kinderbücher, Gedichte, Hörspiele, Drehbücher und Kurzgeschichten. Seine Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, so u.a. mit dem Tukan-Preis für das beste Buch des Jahres der Stadt München. Als bisher einziger Autor erhielt Ani den Deutschen Krimipreis in einem Jahr für drei Süden-Titel gleichzeitig. 2010 folgte der Adolf-Grimme-Preis für das Drehbuch nach seinem Roman „Süden und der Luftgitarrist“. 2011 erschien bei Droemer der Roman „Süden“, der mit dem Deutschen Krimi Preis 2011 ausgezeichnet wurde. Zuletzt erschien „Süden und das heimliche Leben“ im Knaur Taschenbuch. Friedrich Ani lebt in München.

(Quelle: Droemer Knaur Verlag)

Advertisements